RSS

Schlagwort-Archive: RIchard Laymon

Buchrezension: Die Insel (Richard Laymon)

die-insel-richard-laymon-190x300

Ich habe mir vorgenommen – es quasi auf der To-Do-Liste meines Lebens vermerkt – dass ich auf jeden Fall alle Bücher von Richard Laymon lesen möchte. Ich mag seinen Schreibstil außerordentlich gerne. Als nächstes war also ‚Die Insel’ dran. Leider bin ich ziemlich zwiegespalten was dieses Buch angeht. Einerseits fand ich es gut, weil mich eben auch die Thematik und der Hintergrund angesprochen hat, andererseits fand ich es anstrengend zu lesen, weil die Protagonisten mir regelrecht auf die Nerven gegangen sind. Meines Erachtens nach hat er mit diesem Werk kein Meisterwerk geschaffen – was ich wirklich irgendwie erhofft hatte. Ich meine: Der Klappentext klang so vielversprechend aber leider finden wir uns eher in einer härteren und dennoch schlechten Version der Bravo-Lovestory wieder. Vor allem aufgrund des Hauptprotagonisten Rupert. Nicht nur, dass er einen absolut bescheuerten Namen trägt nein, der Typ ist auch noch 24/7 dauergeil und sieht mit seiner rosa Brille nur noch sekundäre und primäre Geschlechtsteile – ganz egal ob da jemand umgebracht oder vergewaltigt wird. Ich kann es ja verstehen, dass Männer triebgesteuert sind. Ja vor allem auf der einsamen Insel bietet es sich ja an die holde Weiblichkeit zu bestaunen aber in diesem Maße war es nicht sonderlich beeindruckend und hat…gestört!

In meinen Augen waren alle Charaktere ungeschliffene Rohdiamanten. Man hätte viel mehr raus holen können, aber Laymon belässt es hier bei Supermami Billy, (kranke) Ekelschwester Thelma und prüdes Hühnchen Connie. Letztere hatte Gefühlsausbrüche die ich irgendwo gar nicht mehr nachvollziehen konnte und die – besonders am Ende – vollkommen aus dem Kontext gerissent wurden. Warum zur Hölle führt sie sich da plötzlich auf wie ein Affe unter Drogeneinfluss? Wie dem auch sei.

Laymon hat auch in diesem Buch wieder einige Szenen ganz besonders hervorgehoben und diesmal auch nicht vor Misshandlung von Minderjährigen Halt gemacht. Und auch eine ausgeweidete und mit Steinen versengte Leiche wird gefunden – es ist also quasi für die Liebhaber der harten Literatur etwas dabei ABER…für mich war es leider an zu vielen Teilen unlogisch und unzusammenhängend. Und was war mit der Spannung? Die war da und manchmal hat man auch defintiv mitgefiebert aber irgendwie ging es in dem pupertierenden Gehabe unter. Schade eigentlich.

Im Nachhinein hätte ich gerne gewusst, wie die unzensierte Version ausgegangen wäre, aber leider stand mir diese nicht zur Verfügung. Dieses Ende war zwar überraschend aber irgendwie auch wieder ziemlich überschlagen. Ich persönlich hatte den Eindruck, dass wieder alles in die letzten Seiten gepresst wurde. Wie sieht also mein Fazit aus? Nun, es war definitiv nicht das beste Buch aber ich fand des Tagebuch-Stil gut und es war auch nicht ganz unspannend. Deswegen bekommt die Insel von mir solide 65&!

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - September 19, 2013 in Bücher, Meinungen

 

Schlagwörter: , ,

Hörbuchvorstellung: Richard Laymon – Der Keller (Beast House Chronicles 1)

– VORSICHT – Dieses Hörbuch ist ab 18 Jahre!

Autor: Richard Laymon

Spieldauer: 06 Std. 48Minuten

Dt. Sprecher: Uve Teschner

Kostet laut audible.de (ohne Abo) 20,95 €

51jplM27S6L._SL500_AA300_PIaudible,BottomRight,10,70_OU03_AA300_

Kein Spiel, kein Film, keine Serie. Nein, heute berichte ich euch schnell zwischendurch über ein Hörbuch. Wenn es nach mir ginge, dann ist es eines der besten Hörbucher, die ich seit langem gehört habe. Gefunden haben wir es per Zufall auf Youtube – lieben gelernt haben wir es dann, als wir es komplett über audible hören konnten. In diesem Zuge kann ich euch nur das Flexi-Abo von aufdible empfehlen! Doch worum geht es bei den Beast House Chronicles? Die Saga wurde in 4 Teile gesplittet, und in Teil 1 hat alles seinen Anfang.

Das unscheinbare Haus in der Nähe von San Francisco wird von allen nur „das Horrorhaus“ genannt. Denn vor langer Zeit hat es hier eine ungeklärte Mordserie gegeben. Inzwischen ist es eine Touristenattraktion, die täglich zahllose Neugierige anzieht. Nach 16:00 Uhr gibt es keine Führungen mehr, denn einige glauben an eine wilde Bestie die dort im Keller lebt. Einige glauben nicht an die Existenz eines übernatürlichen Wesens und halten das „Horrorhaus“ für einen Schwindel, den es aufzudecken gilt. Doch dann gibt es einen neuen Mord. Und noch einen…

b1VRSE5ENVNMZXcx_o_hrbuch-der-keller-the-beast-house-chronicles-3-teil-23-

Quelle: popscreen.com

Dieses Hörbuch hat mich absolut begeistert. Richard Laymon’s Stil zu beschreiben ist beinahe unmöglich. Man muss es hören und man muss es mögen. In dem ersten Teil gibt es zwei unterschiedliche Handlungen, die am Ende zusammen geführt werden. Die Atmosphäre wirkt gruselig – aber auch ein wenig krank und skuril. Außerdem ist dieses Hörbuch nichts für schwache Nerven. Ein Handlungsstrang beschreibt beispielsweise den Weg eines waschechten Psychopathen, der vor Vergwaltigung und Kindesmisshandlung nicht zurück schreckt (deswegen auch der ausdrückliche Hinweis, dass dieses Hörbuch erst ab 18 Jahren geeignet ist) und über Leichen geht um seine (Ex)Frau wieder zu finden.  Jeder vorgestellte Charakter versucht am Ende hinter das Geheimnis des Kellers zu kommen.

Laymon schreckt dabei vor Brutalität nicht zurück und wer keine ‚Angst‘ vor derartiger Gewalt hat, sollte es sich auf jeden Fall anhören. Eure Ekelhemmschwelle sollte groß sein, liebe Leute!

Uve Teschner’s Stimme ist angenehm und ich höre ihn gerne – und das obwohl er Männer sowie Frauen (und auch Kinder) sprechen muss. Es kommt keine Langeweile auf und man will einfach unbedingt wissen wie es weitergeht. Ein wenig musste ich den Stil schon mit American Horror Story vergleichen. Es gab einige Momente, wo ich nicht weiter hören wollte – jedoch kann man einfach nicht widerstehen auch wenn die Beschreibung des Biests allein einem schon Schauer über den Rücken jagen kann. Die Story reißt einen mit und ich kann es kaum abwarten, Teil 2 fertig gehört zu haben.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - März 22, 2013 in Hörbuch

 

Schlagwörter: , ,